Rezension zu dem Buch „Der Termin“ von Tom DeMarco

Mit meinen vorherigen Beiträgen habe ich einige Erkenntnisse von „Mr.
Tompkins“ aus dem Roman „Der Termin“ von Tom DeMarco vorgestellt.

In
der Geschichte des Romans geht es um die Produktivität eines
Software-Entwicklungsteams in „Morovien“. Hauptfigur ist „Mr. Tompkins“,
der als Projektleiter die Aufgabe hat, sechs Softwareprodukte zu
entwickeln. Die Umsetzung erfolgt im Rahmen eines experimentellen
Projektmanagement-Labors: Insgesamt 18 Teams – drei für jedes Produkt –
stehen im Wettbewerb. Mit Hilfe zahlreicher Berater hinterfragt „Mr.
Tompkins“ einige Managementmethoden. Am Ende eines jeden Kapitels steht
ein Tagebucheintrag, in dem „Mr. Tompkins“ seine Erkenntnisse
zusammenfasst.

Mein Fazit:

Dem
Autor ist es gelungen, in seinem Werk eine lebendige Geschichte zu
erzählen. Dabei vermittelt er in verständlicher Sprache Basiswissen über
Projektmanagement. „Der Termin“ von Tom
DeMarco ist eine lehrreiche und spannende Lektüre über Projektmanagement. Dieses Buch ist ein gelungenes Fachbuch über Projektmanagment; es ist Managementunterricht auf einfache und
unterhaltsame Weise. Ich empfehle „Der Termin“ jedem, der sich mit Projektmanagement beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.