Rezension ‚Prozessorientierte Unternehmensführung

Das Buch „Prozessorientierte Unternehmensführung:Prozessmanagement ganzheitlich einführen und verankern“ von Uwe Feddern undThilo Knuppertz ist ein BPM-Fachbuch, in dem die Vorgehensweise und die
Methoden zur Einführung einer prozessorientierten Unternehmensführung praxisnah
erläutert werden.


Dilemma der funktionsorientierten Vorgehensweise
Einleitend wird auf das grundsätzliche Dilemma im Hinblick
auf die überwiegend funktionsorientierte Vorgehensweise bei der Einführung von
Prozessmanagement hingewiesen. Die Herausforderungen zum Aufbau einer
prozessorientierten Organisation werden sogleich aufgezählt:

  • Fehlendes Change
    Management,
  • fehlende Akzeptanz für die Dringlichkeit der Änderungen,
  • keine
    eindeutige Zielvereinbarung oder Kommunikation.



Was kann besser gemacht werden?
Doch bei dieser Aufzählung bleibt es nicht. Die Autoren
zeigen auf, wie diese Herausforderungen strategisch und operativ angegangen
werden können. Den Weg, Prozessmanagement als führende Management-Methode
vollständig und strukturiert in einer Organisation zu etablieren, gilt es
langfristig und nachhaltig zu verfolgen. Als
wesentlicher Erfolgsfaktor wird die „Prozessmanagement-Brille“
herausgearbeitet: Das strategische und operative Prozessmanagement werden wie
in einem Steuerungskreislauf miteinander verbunden. Die Autoren erläutern
anhand von Beispielen aus ihrer Beraterpraxis, wie der Aufbau einer
prozessorientierten Organisation als Veränderungsprojekt mit fortwährend hoher
Dringlichkeit und hohem Elan etabliert werden kann. Sie liefern Methoden für
einen erfolgreichen Übergang von einer funktionsorientierten zu einer
prozessorientierten Organisation. In allen Phasen des vorgestellten
Vorgehensmodells werden Empfehlungen und Arbeitshilfen hin zu „Best-Practice“
vermittelt.


BPM – auch mit Humor!
Bei aller fachlichen Fundiertheit lassen die Autoren ein
gewisses Maß an Humor zu. So manche Passagen führen zum Schmunzeln, erinnern
sie doch an die gelebte Praxis bei einer Prozesseinführung:
„Kennen Sie ein
Beispiel für einen schönen Trugschluss in Bezug auf die Einführung von
Prozessen? Der SOLL-Prozess ist beschrieben und wird per E-Mail an alle
Beteiligten versendet mit der Maßgabe, diesen sofort so auszuführen.“

Berichte von Unternehmensvertretern
Zum Schluss des Buches berichten verantwortliche Mitarbeiter
namhafter Unternehmen
, wie die Einführung von Prozessmanagement anhand des
vorgestellten Vorgehensmodells umgesetzt werden konnte.

Mein Fazit:

Das Buch „Prozessorientierte Unternehmensführung:Prozessmanagement ganzheitlich einführen und verankern“ ist empfehlenswert für alle,
die einen profonden Ratgeber über BPM als Managementmethode suchen. Selbst
BPM-Experten werden wegen der zahlreichen Erfahrungsberichte noch einiges für
ihre eigene Praxis lernen können.


Leseproben, Diskussionen & mehr gibt es im

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.